Zisternen für eine nachhaltige Regenwassernutzung

Regenwasser

Bild: audreyjm529, Lizenz: cc-by-sa

Zisternen sind ökologisch sinnvoll und helfen beim Geld sparen. Dank moderner Technik wird die effiziente Regenwassernutzung zum Kinderspiel. Wer lange Zeit Freude an seiner Zisterne haben möchte, sollte jedoch gründlich planen.

Mit unserem Zisternenratgeber sind wir Ihnen dabei gerne behilflich. Wir stellen die Vor- und Nachteile von Beton- und Kunststoffzisternen vor, helfen Ihnen dabei, Überblick über die Zisternentechnik zu gewinnen und unterstützen Sie mit unserem Zisternenrechner bei der Planung.

Sie suchen konkrete Angebote für eine Zisterne? Schicken Sie uns eine Anfrage über das Angebotsformular. Wir arbeiten mit Fachbetrieben aus ganz Deutschland zusammen und vermitteln Ihnen günstige Angebote – kostenlos und unverbindlich.

Zisternen machen Sinn

Zisterne

Bild: 4028mdk09, Lizenz: cc-by-sa

Seit jeher verwenden Menschen Zisternen zur Speicherung von Regenwasser. Erst die zentrale Trinkwasserversorgung hat Zisternen hierzulande verdrängt. Doch Trinkwasser ist ein teures Gut. Unter Einsatz hoher Energiekosten muss es aus dem Grundwasser oder Oberflächenwasser gefördert, aufbereitet und in unsere Haushalte transportiert werden. Dort wird es zum Blumengießen und für die Toilettenspülung verwendet. Eine Verschwendung von natürlichen und finanziellen Ressourcen, die vermeidbar ist.

Nutzen Sie statt kostbarem Trinkwasser das reichlich vorhandene und frei verfügbare Regenwasser, vermindern Sie unnötigen Energieverbrauch und schonen Sie durch das Einsparen von hohen Trink- und Abwassergebühren Ihren Geldbeutel.

.

So funktioniert eine Zisterne

Funktion einer ZisterneStellen wir uns einen regnerischen Junitag vor: Der Regen, der auf die Dachflächen Ihres Hauses trifft, läuft in die Dachrinnen und fällt durch die Fallrohre ab. Ein in den Fallrohren oder im Boden eingebauter Regenwasserfilter reinigt das Regenwasser mechanisch von gröberen Verschmutzungen. Das Regenwasser fließt nun weiter in die Zisterne und wird dort gespeichert. Eine Füllstandsanzeige zeigt Ihnen den aktuellen Wasserstand in der Zisterne an. Ist die Zisterne gefüllt, läuft überschüssiges Wasser durch den Überlauf ab und versickert in der Kiesummantelung oder gelangt in die Abwasserleitung. Die Zisternenpumpe (Tauchpumpe oder Saugpumpe) fördert das Zisternenwasser über die schwimmende Entnahme in die Brauchwasserleitung. An diese sind die Verbrauchsgeräte im Haus (Waschmaschine, WC) und die Bewässerung für den Garten angeschlossen.

Ihre Blumen freuen sich einige Tage später bei strahlendem Sonnenschein über das saubere Regenwasser aus der Gartenleitung und der Trinkwasserverbrauch in Ihrem Haus hat sich reduziert.

Lohnt sich die Verwendung einer Zisterne überhaupt?

Zisternen sind ebenso wie der Hausbau eine langfristige Investition. Auf lange Sicht amortisieren sich die Kosten für eine Regenwasserzisterne, auch wenn der Anschaffungspreis für eine Zisterne auf den ersten Blick beunruhigend wirken mag. Betonzisternen können eine Lebensdauer von über 50 Jahren haben. In Anbetracht kontinuierlich steigender Trinkwasser -und Abwasserkosten, ist eine Zisterne eine lohnende und zukunftsweisende Anschaffung. Manche Gemeinden bieten darüber hinaus eine finanzielle Förderung von Zisternen an.

RegenwasserAus ökologischer Sicht lohnt sich eine Zisterne in vielfacher Hinsicht. Der Einsatz einer Zisterne vermindert die Notwendigkeit, Grundwasser teuer zu fördern. Vor allem für Gebiete mit niedrigen Grundwasserständen ist dies ein Vorteil. Bei Starkregenfällen dient eine Zisterne außerdem als Rückhaltebecken für Oberflächenwasser, das nicht ablaufen kann. In Überflutungsgebieten leistet eine Zisterne damit aktiven Umweltschutz.

Ein weiterer Vorteil: Regenwasser ist kalkfrei. In Deutschland gibt es viele Gebiete, in denen das Trinkwasser einen hohen Härtegrad hat. Dadurch verkalken Haushaltsgeräte und in WCs bildet sich Urinstein. Waschmaschinen verbrauchen bei kalkfreiem Wasser weniger Waschmittel und die Heizspirale ist nicht der Gefahr ausgesetzt, zu verkalken. Auch Gießpflanzen bevorzugen Regenwasser.

Was kostet eine Zisterne?

Die Preise für Zisternen beginnen bei 600 Euro für 2000-Liter-Modelle und reichen bis zu mehreren Tausend Euro für sehr große Zisternen. In die Kalkulation sollten Sie auch die Kosten für die Pumpe, den Regenwasserfilter und weiteres Zubehör einplanen. Kostenlose Komplettangebote verschiedener Fachhändler können Sie über unser Angebotsformular einholen.

Wie groß sollte meine Zisterne sein?

Um optimal zu funktionieren, muss eine Zisterne richtig dimensioniert sein. Ist die Zisterne zu klein, läuft sie zu schnell voll. Ist sie zu groß, sind die Anschaffungskosten unnötig hoch. Außerdem kann die Schwimmschicht nicht abfließen, die Selbstreinigungsfunktion ist beeinträchtigt.

Welche Zisternengröße Sie benötigen, hängt von zwei Faktoren ab: Dem geplanten Wasserverbrauch (sollen Haus und Garten angeschlossen werden?) und dem örtlichen durchschnittlichen Niederschlag. Unser Zisternenrechner hilft Ihnen bei der passenden Berechnung der Zisterne.